deutsch | international
foliofive | crisis management GmbH
Rolf-Stefan Scheible | managing director
Stresemannallee 75 | 60596 Frankfurt am Main | Germany
phone +49 69 8720 5340 | mobile +49 151 1612 4575 | info@foliofive.eu
blog

Krisencheck – die beste Krisenvermeidung

Krisencheck – die beste Krisenvermeidung

Es lassen sich vielleicht nicht alle Krisen vermeiden, aber dennoch viele.  Aus unserer Sicht ist es eigentlich auch gar nicht so schwer.  Eine gute und vor allen Dingen auch robuste Planung sind ein guter Anfang. Und das dafür notwendige Wissen ist in den jeweiligen Unternehmen in der Regel bei den Mitarbeitern auch vorhanden.

Grundsätzlich gibt es zwei Herausforderungen, die hier unterschieden werden müssen. Zum einen die Variabilität der Auslastung durch Anpassung der Produktionsplanung an eine sich veränderte Auftragssituation und zum anderen Veränderungen, die die Einführung neuer Produkte mit sich bringen.

Der seit schon Jahrzehnten hohe Auftragsbestand in der zivilen Luftfahrtindustrie resultiert in einer langfristigen und stabilen Produktionsplanung bei Herstellern und Zulieferern. Die derzeit hohe Nachfrage nach Verkehrsflugzeugen führt auch hier zu fast schon jährlichen Anpassungen nach oben.  In der Regel ist der Vorlauf jedoch groß genug, so dass sich alle – auch die Lieferanten – darauf  einstellen können.

Problematischer ist da schon eher die Einführung neuer Produkte.  Ein neues Flugzeug, wie zum Beispiel die A350, bringt meistens eine Vielzahl an Neuerungen mit sich: Neue Systeme, neue Werkstoffe, neue Fertigungsverfahren, um nur einige zu nennen. Der Flugzeugentwicklungsprozess ist im Vergleich zur späteren Produktion daher von größeren Unsicherheiten geprägt.  Man möchte schließlich mit dem neuen Produkt Standards setzen, die dem Kunden gegenüber dem Wettbewerber über lange Sicht Vorteile bietet.  Da liegt es in der Natur der Sache, dass zu Beginn der Entwicklung noch nicht alle “Features” entwicklungsseitig abgesichert sein können.  Dies führt dann zu “Late Changes” sprich späten Änderungen, die den Entwicklungsprozess und die nachgelagerten Fertigungsprozesse beim Hersteller und den Lieferanten massiv stören können.

Übrigens spielen beide Faktoren nicht nur in der Luftfahrtindustrie eine Rolle.  Bei einem unserer Projekte haben wir uns das Qualitätsmanagementsystem eines großen weltweit operierenden Anlagenbauers in Süddeutschland angesehen. Wir waren schon sehr überrascht, wie viele Parallelen sich im Entwicklungs- und Fertigungsprozess zur Luftfahrt zeigten.

Im nächsten Blog werden wir erläutern, wie aus unserer Sicht ein Krisencheck für den ersten Fall “Absicherung der laufenden Produktion unter Berücksichtigung sich veränderter Stückzahlen durch den Auftraggeber” aussehen könnte.

Zum Seitenanfang